1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

14.09.2017, 11:00 Uhr

Urkundenübergabe an vietnamesische Absolventen einer Anpassungsmaßnahme in der Krankenpflege

Die sächsische Gesundheitsministerin Barbara Klepsch hat heute vier jungen Frauen aus Vietnam ihre Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung „Gesundheits- und Krankenpflegerin“ überreicht.

Die Absolventinnen haben bereits in Vietnam eine Pflegeausbildung durchlaufen. Die Unterschiede zwischen dieser Ausbildung und dem in Deutschland festgelegten Ausbildungsstandard haben sie in einem Anpassungslehrgang mit theoretischem Unterricht bei der DPFA Weiterbildung GmbH in Dresden sowie einer praktischen Ausbildung weitgehend ausgeglichen.

„Sie sind als gut ausgebildete Fachkräfte nach Sachsen gekommen und haben mit viel Disziplin, großem Fleiß und Empathie gelernt und gezeigt, was sie können. Ich bin mir sicher, die Patienten werden dankbar sein und ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Start ins Berufsleben“, sagte Ministerin Klepsch bei der Übergabe der Urkunden.

Als Praxispartner hat die HELIOS-Klinik Schloss Pulsnitz eng mit der DPFA zusammengearbeitet und die vier Absolventinnen aktiv unterstützt.
Frau Staatsministerin Barbara Klepsch hat den ersten Lehrgang dieser Art intensiv begleitet und Anteil an den Höhen und Tiefen genommen. Besonders die sprachlichen Hürden wurden von allen Beteiligten mit viel Engagement und Geduld gut gemeistert.

„Der erste Anpassungslehrgang hat viel Engagement und Beharrlichkeit gefordert. Ihr Projekt hat gezeigt, was möglich ist. Deshalb sollten wir prüfen, ob sich dieses Projekt auch auf andere Nationen ausweiten lässt und sich für die Integration von Asylsuchenden ausweiten lässt. Dafür müssen wir Schwierigkeiten und Herausforderungen klar benennen“, sagte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch in Pulsnitz.

Die Erfahrungen der DPFA Akademiegruppe GmbH sowie der Praxispartner, zu denen neben der HELIOS-Klinik auch Pflegeeinrichtungen in Dresden und Bautzen gehören, sind wichtig für weitere Projekte bei der Gewinnung ausländischer Pflegefachkräfte für den sächsischen Arbeitsmarkt. Die Ministerin wies auch darauf hingewiesen, dass sich Praxispartner angemessen an den Kosten für das Vorhaben beteiligen müssen. Diese dürfen nicht zu Lasten der vietnamesischen Familien gehen, sondern sollen das Interesse der Arbeitgeber an ausländischen Fachkräften spiegeln.

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
Themen
Familie, Gesundheit, Soziales
Kontakt
Pressesprecherin Annett Hofmann
Telefon +49 351 564 5595
Telefax +49 351 564 5614
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei