1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

14.09.2017, 09:27 Uhr

Sächsische Rohstoffdaten – Schätze für Wirtschaft und Wissenschaft: Ergebnisse des Projektes ROHSA 3

Ankündigung zur Vortragsreihe Freiberger Kolloquium

Sachsen ist reich an Bodenschätzen. Vor allem der Bergbau auf edle Metalle begründete in den vergangenen Jahrhunderten den Wohlstand des Landes. Über Generationen gesammelte Erfahrungen, umfangreiches Wissen und vielseitige Forschungen zu Rohstoffen und deren Gewinnung finden sich in zahllosen Dokumentationen und Karten, Datensammlungen und wissen-schaftlichen Arbeiten. Und diese Informationen sind gefragt. Mit dem „Neuen Berggeschrey“ stieg das Interesse weltweit tätiger Bergbauunternehmen an Daten und Informationen zu sächsischen Erzen und Spaten sprunghaft an. Dies war der entscheidende Anstoß, das Projekt ROHSA 3 (Rohstoffdaten Sachsen) ins Leben zu rufen. Aber wo „schlummern“ die gesuchten Informationen und wie werden sie zugänglich gemacht? Sind die „alten“ Berichte, Bohrungen und Analysendaten tatsächlich so wertvoll?

Zu diesen und vielen anderen Fragen gibt Frau Dipl.-Geologin Katrin Kleeberg bei einem Vortrag am 28. September 2017, 19.30 h in Schloss Freudenstein (Vortragssaal terra mineralia) Antworten. Frau Kleeberg leitete das Projekt ROHSA 3 über mehrere Jahre.

Das „Freiberger Kolloquium“ ist eine Vortragsreihe des Sächsischen Oberbergamtes, des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, des Geokompetenzzentrum Freiberg e. V., des Sächsischen Staatsarchivs/Bergarchiv Freiberg, der TU Bergakademie Freiberg und der terra mineralia.

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Oberbergamt
Themen
Bergbau
Kontakt
Pressesprecher Oberberghauptmann Prof. Dr. Bernhard Cramer
Telefon +49 3731 372 9001
Telefax +49 3731 372 9009
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei