Hauptinhalt

Integration und Teilhabe begleiten und sichern – Ehrenamt „Besuchskommission“

31.08.2017, 11:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Staatssekretärin Andrea Fischer hat heute in Dresden die Mitglieder der Besuchskommissionen neu berufen.
Die Kommissionsmitglieder, welche alle ehrenamtlich in dieser Funktion tätig sind, besuchen regelmäßig die Wohnstätten und Werkstätten für Menschen mit Behinderungen in Sachsen.
Sie arbeiten unabhängig.

„Der Besuch der Kommissionsmitglieder, deren Aufgabe es ist zu prüfen, ob den Bewohnerinnen und Bewohnern in den Wohnstätten und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Werkstätten eine gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft und eine selbstbestimmte Lebensführung möglich sind, wird in den besuchten Einrichtungen positiv aufgenommen, oft werden Hinweise aufgegriffen und umgesetzt“, betonte Staatssekretärin Andrea Fischer.

Für die Bereitschaft, diese ehrenamtliche Tätigkeit zu übernehmen,
dankte Andrea Fischer ausdrücklich.
„Eines der kostbarsten Güter, über welches wir verfügen, ist Zeit. Und Zeit ist wertvoll und für jeden von uns bemessen. Umso schöner ist es, wenn Sie bereit sind, einen Teil Ihrer freien Zeit in dieses Ehrenamt zu investieren“, so die Staatssekretärin auf der heutigen Veranstaltung.

Die Mitglieder der Besuchskommissionen sind z.B. Angehörige von Menschen mit Behinderungen oder auch selbst betroffene, ebenso wie Fachkräfte aus den verschiedensten Einrichtungen.
Andrea Fischer: „Diese bunte Mischung, auch an mitgebrachten Erfahrungen, ermöglicht es, aus verschiedensten Perspektiven Leben und Arbeiten in den Einrichtungen zu beurteilen“.

Das Sozialministerium berichtet einmal in der Legislaturperiode gegenüber dem Sächsischen Landtag über die Ergebnisse der Arbeit der Besuchskommissionen.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

Pressesprecherin Juliane Morgenroth

Telefon: +49 351 564 55056

Telefax: +49 351 564 55060

E-Mail: presse@sms.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang