1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

25.08.2017, 11:25 Uhr

Zeitzeugen des NS-Regimes besuchen sächsische Schulen

Ab kommendem Montag, dem 28. August 2017, finden erneut Gespräche mit Überlebenden des Holocaust an sächsischen Schulen statt. Die Zeitzeugen besuchen bis zum 1. September 2017 fünf Oberschulen, zwei Gymnasien und ein Berufliches Schulzentrum.

Die Überlebenden sind im Alter zwischen 76 bis 85 Jahren und haben die unterschiedlichen Haftstätten und Konzentrationslager, wie das Ghetto in Warschau, das KZ Auschwitz, Sachsenhausen und Stutthof miterlebt. Sie leben heute in Polen, Frankreich, Ungarn und Belgien. "Dieses Zeitzeugenprojekt leistet einen unschätzbaren Beitrag zur Demokratieerziehung. Wer die Gräueltaten der Nazi-Diktatur nicht nur aus dem Lehrbuch kennt, sondern auch die Leiden der Opfer persönlich im Gespräch erfährt, lernt die Demokratie schätzen und zu verteidigen", erklärte Kultusministerin Brunhild Kurth.

Die Zeitzeugen möchten den jungen Menschen vermitteln, was damals wirklich geschehen ist. Viele von ihnen haben nur durch einen Zufall überlebt und fühlen sich gegenüber den Millionen von Ermordeten verpflichtet, diesen Teil der deutschen Geschichte an die zukünftigen Generationen als Mahnung weiter zu erzählen.

Das Sächsische Kultusministerium und das Maximilian-Kolbe-Werk e. V. veranstalten das Projekt „Demokratieerziehung durch Zeitzeugenbefragungen“ bereits seit dem Jahr 2006. In Sachsen besuchten die Zeitzeugen im Juni 2017 bereits sechs Oberschulen, sieben Gymnasien, die Technische Universität Dresden und zwei Gemeinden. Dabei waren sie u. a. in Altenberg, Freital, Radebeul, Schmochtitz, Stauchitz, Weißenberg und Wilthen.

Beteiligte Schulen vom 28. August bis 1. September 2017:

Montag, 28. August, 10:30 Uhr, Peter-Apian-Oberschule Leisnig,
Montag, 28. August, 10:20 Uhr, Lessing-Gymnasium Döbeln,
Dienstag, 29. August, 10:10 Uhr, Wilhelm-Adolph-von-Trützschler-Oberschule Falkenstein,
Dienstag, 29. August, 10:30 Uhr, Oberschule Stadtschule Schwarzenberg,
Mittwoch, 30. August, 10:30 Uhr, Adolph-Diesterweg-Gymnasium Plauen,
Donnerstag, 31. August, 10:30 Uhr, TRIAS Oberschule Elsterberg/Vogtl.
Donnerstag, 31. August, 10:15 Uhr, Oberschule Neumark,
Freitag, 1. September, 10:30 Uhr, Berufliches Schulzentrum für Ernährung, Sozialwesen und Wirtschaft des Erzgebirgskreises, Schneeberg/Schwarzenberg, 08340 Schwarzenberg

Hinweis:

Journalisten sind bei den Gesprächsrunden zwischen Schülern und den Zeitzeugen herzlich willkommen.
Bitte setzen Sie sich mit der jeweiligen Schulleitung in Verbindung.

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium für Kultus
Themen
Bildung, Schule
Kontakt
Pressesprecher Dirk Reelfs
Telefon +49 351 564 2513
Telefax +49 351 564 2886
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei