1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

22.08.2017, 14:53 Uhr

Zentralbibliothek der TU Chemnitz nimmt Gestalt an – Baustellenrundgang Alte Aktienspinnerei

Gestern stellte Finanzminister Prof. Dr. Georg Unland bei einem Pressetermin zusammen mit dem stellvertretenden Leiter der Niederlassung Chemnitz SIB, Volker Lange in Anwesenheit von Vertretern der TU Chemnitz den aktuellen Stand der Baumaßnahme für den Umbau der Alten Aktienspinnerei in Chemnitz zur Universitätsbibliothek der TU Chemnitz vor. Im Anschluss erfolgte ein Rundgang über die Baustelle.

Finanzminister Prof. Dr. Georg Unland: „Ich freue mich, dass der Freistaat durch den Umbau und die künftige Nutzung der Alten Aktienspinnerei als Universitätsbibliothek der TU Chemnitz eines der bedeutendsten industriegeschichtlichen Bauwerke und Kulturdenkmale der Stadt Chemnitz erhalten und einer neuen Nutzung zuführen kann. Die TU Chemnitz wird mit der neuen Universitätsbibliothek an zentraler Stelle eine den Anforderungen des modernen Lehrbetriebes entsprechende Bibliothek erhalten. Die Universitätsbibliothek in der Alten Aktienspinnerei stellt darüber hinaus auch eine symbolische Verbindung dar zwischen der mehr als 180jährigen Geschichte, auf die die TU Chemnitz zurückblicken kann, und der heutigen Forschung und Lehre auf höchstem Niveau.“

Ziel der Baumaßnahme ist die Unterbringung der bislang auf mehrere Standorte auf dem Universitätscampus verteilten Universitätsbibliothek der TU Chemnitz an einem zentralen Standort. Der Standort in der Alten Aktienspinnerei befindet sich in unmittelbarer Nähe des Hauptgebäudes der TU Chemnitz und ist durch seine Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr gut zu erreichen.

Im Zuge der Baumaßnahme wird das historische Gebäude der Alten Aktienspinnerei tiefgreifend umgebaut und an die neue Nutzung angepasst. Das äußere Erscheinungsbild wird an die historische Alte Aktienspinnerei angeglichen. Dazu wird die ursprüngliche Kubatur wiederhergestellt, indem das Gebäude um die 1945 zerstörten 4. und 5. Obergeschosse aufgestockt wird. Die Fassadengestaltung wird der historisch dokumentierten Fassadengestaltung nachempfunden. Die im Gebäude vorhandenen, besonders wertvollen, denkmalgeschützten Strukturen wie die historische Tragkonstruktion der Seitenflügel mit den Gusseisenstützen, Spanngliedern und Gewölbekappen werden in die neuen Raumstrukturen integriert und in ihrer ursprünglichen Raumwirkung wieder erlebbar gemacht.

In der Universitätsbibliothek sind insgesamt ca. 1,45 Millionen Bände unterzubringen. Davon werden ca. 785.000 Bände im für Benutzer frei zugänglichen Bereich (Freihandbereich) und etwa 595.000 Bände im Magazinbereich Platz finden. Weitere 70.000 Bände werden auf elektronischen Datenträgern aufbewahrt. Das Gebäude wird Platz für 710 Arbeits-/Leseplätze im Freihandbereich sowie 71 Arbeitsplätze für Mitarbeiter in Büros bieten. Die Nutzfläche beträgt insgesamt 12.354 m².

Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist für Sommer 2019 geplant.
Die Baukosten werden etwa 49,5 Mio. Euro. betragen.

Die Baumaßnahme wird finanziert durch Fördermittel der EU sowie durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium der Finanzen
Themen
Bau, Immobilien, Hochschule
Kontakt
Pressesprecher Stephan Gößl
Telefon +49 351 564 4060
Telefax +49 351 564 4029
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei