Hauptinhalt

Richtlinie kommunaler Straßenbau - Staatssekretär Brangs überreicht Förderbescheide an Stadt Hoyerswerda und Landkreis Bautzen

14.07.2017, 09:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Staatssekretär Stefan Brangs kam heute mit guten Nachrichten und zwei Förderbescheiden für den Straßenbau nach Nordostsachsen.

So erhält die Stadt Hoyerswerda rund 2,5 Millionen Euro* für den Ausbau der Staatsstraße S 95 (Wittichenauer Straße; Ortsdurchfahrt des Ortsteils Dörgenhausen). Die Ausbaulänge des Abschnittes beträgt 1.118 Meter. Auf dem gesamten Abschnitt wird die Fahrbahn grundhaft ausgebaut. Zudem werden zur Erhöhung der Verkehrssicherheit Lücken im Geh- und Radwegenetz geschlossen bzw. teilweise beidseitig Gehwege neu gebaut. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 3,5 Millionen Euro.

Einen weiteren Bescheid in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro* erhält der Landkreis Bautzen für den Ausbau der Kreisstraße K 9207 zwischen Maukendorf und Knappenrode. Neben der Straße werden im Zuge dieser Ausbaumaßnahme im Bestand auch die Haltestellen des ÖPNV in der Ortslage Maukendorf normgerecht hergestellt. Zudem wird der straßenbegleitende Radweg als Teil der regionalen Radwanderroute „Niederlausitzer Bergbautour" erneuert. Insgesamt beträgt die Ausbaulänge. 1.438 Meter. Die voraussichtlichen Gesamtkosten belaufen sich auf 1,7 Millionen Euro.

Staatssekretär Brangs: „Ich freue mich, dass wir mit der Förderung des Freistaates diese beiden Straßenbauprojekte in der Lausitz unterstützen können. Gute Straßen, auch und gerade im ländlichen Raum, sind wichtig für die Zukunft der Region. Unser Ziel ist es, mit der Förderung für gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land zu sorgen.“

Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora: „Wir sind sehr dankbar für die Bereitstellung der Fördermittel. Nun kann kurzfristig der Startschuss für die Realisierung des dringend notwendigen Ausbaus der Ortsdurchfahrt Dörgenhausen fallen.“

  • Die Mittel stammen aus dem von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushalt.

Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Pressesprecher Jens Jungmann

Telefon: +49 351 564 80600

Telefax: +49 351 564 80680

E-Mail: presse@smwa.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang