Hauptinhalt

Förderung von Stromspeichern wird fortgesetzt

14.03.2017, 14:35 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Der Freistaat fördert auch in diesem Jahr dezentrale Stromspeicher, die zur Flexibilisierung von selbst erzeugtem Strom aus Photovoltaikanlagen beitragen. „Wir führen unser sehr erfolgreiches Förderprogramm ‚Innovative dezentrale Stromerzeugung und speicherung‘ fort und erhöhen sogar die zur Verfügung stehenden Fördermittel auf jährlich 3,5 Millionen Euro für 2017 und 2018“, erklärt Staatsminister Martin Dulig.

Das Programm startete 2016 in die zweite Phase, nachdem bereits 325 Speicher über die sächsische Förderung installiert wurden. „Insgesamt haben wir mittlerweile knapp 600 Speicher bewilligt. Sie werden zur lokalen Netzentlastung beitragen und den Eigenverbrauch aus der eigenen Photovoltaikanlage erhöhen. Das entspricht auch den Zielen unserer Energiepolitik“, so Dulig weiter.

Die sächsische Förderung kann alternativ zum Bundesprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Anspruch genommen werden und richtet sich auch an Interessenten, die bereits eine Photovoltaikanlage besitzen und diese um einen Speicher erweitern wollen.

Die Förderung von Modellprojekten, die nicht auf Blei- oder Lithium-Ionen-Technologie basieren, ist weiterhin möglich. Die Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH berät potentielle Antragsteller bei diesen Projekten und erhebt deren Leistungsdaten. Die Förderquote beträgt für Standardanlagen bis zu 40 Prozent, bei Modellvorhaben bis zu 50 Prozent, maximal 20.000 Euro pro Vorhaben.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Pressesprecher Jens Jungmann

Telefon: +49 351 564 80600

Telefax: +49 351 564 80680

E-Mail: presse@smwa.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang