1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

18.12.2016, 10:00 Uhr

Sächsisches Sozialministerium kooperiert mit SpinLab - The HHL Accelerator

Förderung von Startups im Bereich eHealth und Telemedizin

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz wird 2017 neuer Themenpartner des SpinLab, dem Startup-Accelerator der HHL Leipzig Graduate School of Management. Das Ministerium finanziert als Themenpartner eine Startup-Klasse zum Thema eHealth und Telemedizin. Ziel ist die Förderung der Digitalisierung im Gesundheitswesen sowie die Entwicklung innovativer Ansätze über eHealth beziehungsweise Telemedizin. Neue telekommunikative Wege können zusätzliche Komponenten der medizinischen Versorgung aufzeigen und damit einen Beitrag zur Steigerung der medizinischen Qualität in Sachsen leisten.

Staatsministerin Barbara Klepsch: »Digitalisierung im Gesundheitswesen bietet die Chance, medizinische Betreuung für Arzt und Patient zu erweitern und zu erleichtern. Ich erhoffe mir von der Kreativwerkstatt im SpinLab neue Ideen und Ansätze für Patienten und Ärzte.«

Startups sind seit jeher ein Treiber für Innovationen. Insbesondere im Bereich eHealth können trotz regulativer Schranken immer wieder innovative Ansätze in der Digitalisierung von Prozessen und der Unterstützung von medizinischen Behandlungen und Nachsorgeleistungen zu deutlichen Verbesserungen für den Patienten führen. Als Partner des SMS wird das SpinLab regionale, nationale und internationale innovative Startups identifizieren. Mindestens drei herausragende Startups werden dann ab Mai 2017 in der fünften Klasse des vom SpinLab angebotenen Mentorenprogramms für sechs Monate in Leipzig betreut und deren Entwicklung signifikant beschleunigt. Dazu sollen die Startups auch in vorhandenen regionalen Strukturen vernetzt werden.

  • Sächsisches Staatsministerium für Soziales fördert Telemedizin

In den Bereichen eHealth und Telemedizin setzt das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbrauscherschutz einen Schwerpunkt. Im Mittelpunkt steht der Gewinn für den Patienten. Insgesamt belaufen sich die Fördermittel auf über 40 Millionen Euro. Davon stehen zirka 30 Millionen aus dem EFRE Fonds der laufenden EU-Strukturfond-Periode zur Verfügung sowie zirka 10 Millionen Euro aus Landesmitteln des neuen Doppelhaushalts. Die Förderung der start up Klasse im SpinLab beträgt 75.000 Euro.

  • Über das SpinLab – The HHL Accelerator

SpinLab - The HHL Accelerator unterstützt innovative Gründungsprojekte bei der Umsetzung und dem Wachstum ihrer Vorhaben. Neben einem intensiven Coaching profitieren die Gründerteams von einem hochkarätig besetzten Mentorenprogramm und zahlreichen Kontakten zu Investoren, etablierten Unternehmen und anderen Gründern. Sie können auf dem Kreativgelände der Leipziger Baumwollspinnerei ein modern ausgestattetes Co-Working-Büro nutzen und erhalten Zugang zu verschiedenen Technologien von Partnern.

Auch nach Programmende werden die ausgewählten Startups beim Personal-Recruiting unterstützt, können über ein internationales Austauschprogramm die Expansion planen und erhalten die Möglichkeit, direkt neben dem SpinLab Büroräume anzumieten. Die Gründer können mit der Aufnahme in das 6-monatige Programm alle Angebote kostenfrei und ohne Beteiligung nutzen.

Finanziell getragen wird SpinLab - The HHL Accelerator durch Beiträge von Investoren und etablierten Unternehmen wie Deutsche Postbank, Porsche, CMS Hasche Sigle, Dell, Deutsche Bank, Doberman Ventures, DZ Bank, ergo Versicherungen, Grazia Equity, Heinz Dürr Invest, High-Tech Gründerfonds, KPMG, Madsack Mediengruppe, Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen, Quarton International, Stadt Leipzig, taskforce ¬ Management on Demand und Technologiegründerfonds Sachsen. Jedes Team erhält Dank der Kooperation mit der Stadt Leipzig ein Startgeld von 6.000 Euro. www.spinlab.co

  • Über die Gründerschmiede HHL Leipzig Graduate School of Management

Mit über 165 Gründungen, die in den letzten 18 Jahren von HHL-Absolventen ausgegangen sind, hat sich die HHL Leipzig Graduate School of Management zu einem sehr erfolgreichen Inkubator für Unternehmensgründungen entwickelt. Durch das Engagement der Gründer konnten bereits mehr als 2.800 Jobs geschaffen werden. 2013 und 2014 errang die HHL einen der drei ersten Plätze für die besten Gründerhochschulen in Deutschland innerhalb des vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und vom BMWi herausgegebenen Rankings »Gründungsradar«. Laut »Financial Times« liegt die HHL im Bereich Entrepreneurship innerhalb des M. Sc. - sowie des EMBA-Programms national auf Platz 1 beziehungsweise global unter den Top 5.

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
Themen
Arbeit, Beschäftigungspolitik, Bildung, Digitalisierung, Finanzen, Forschung/Technologie, Gesundheit, Jugend, Landesentwicklung, Medien, Wirtschaft
Kontakt
Pressesprecherin Annett Hofmann
Telefon +49 351 564 5595
Telefax +49 351 564 5614
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei