Hauptinhalt

Richtfest an Exzellenzuniversität TU Dresden – Center for Advancing Electronics Dresden

21.10.2016, 15:30 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Heute wurde in Anwesenheit von Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange und des Referatsleiters Bau- und Liegenschaftspolitik im Finanzministerium, Volker Kylau, der zu diesem Anlass Finanzminister Prof. Dr. Georg Unland vertrat, das Richtfest des Baues für das Center for Advancing Electronics Dresden (cfaed) an der TU Dresden begangen.

Finanzminister Prof. Dr. Georg Unland sagte dazu im Vorfeld des Termins: „Spitzenforschung erfordert auch geeignete Rahmenbedingungen. Diese schaffen wir an der TU Dresden. Gleichzeitig leisten wir mit der Unterbringung des cfaed im Barkhausen-Bau einen Beitrag dazu, historische denkmalgeschützte Bausubstanz aufzuwerten und mit moderner Spitzenforschung zu verbinden.“

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange erklärte: „Das cfaed trägt als eines von zwei Exzellenz-Clustern der TU Dresden den Exzellenz-Status der Universität entscheidend mit. Mit der Nutzung vorhandener Bausubstanz und dem ergänzenden Neubau erhält das cfaed hervorragende räumliche Möglichkeiten für seine exzellente Forschung. Zudem bleibt es im Herzen der TU und damit auf enge Weise mit den anderen Forschungsbereichen der Hochschule vernetzt. Die Investition des Freistaats in diese Baumaßnahme ist ein klares Bekenntnis, dass die Spitzenforschung auch zukünftig unterstützt wird, damit Sachsens Forscher ihren exzellenten Status erhalten können.“
Die unter Regie der Niederlassung Dresden 2 des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement durchgeführten Baumaßnahmen umfassen den Ersatzneubau eines Flügels und umfangreiche Umbauarbeiten in weiteren Bereichen des Barkhausen-Baus der TU Dresden sowie die Errichtung eines zusätzlichen eingeschossigen Neubaus im Innenhof des Barkhausen-Baus. Insgesamt werden 5100 m² Nutzfläche -davon etwa 1230 m² Versuchs- und Laborflächen- für die Forscher geschaffen.
Die Baukosten betragen ca. 36,45 Millionen Euro. Der Bau wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Das cfaed ist einer von zwei Exzellenzclustern, mit denen sich die TU Dresden im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern um den Status „Exzellenzuniversität“ beworben hat.
Am cfaed wird disziplinübergreifend geforscht, z.B. an besonders energieeffizienten Schaltungen, an Funkübertragungsnetzen der nächsten und übernächsten Generation und an Halbleitertechnologien mit geringerer Größe, höherer Geschwindigkeit und geringerem Stromverbrauch.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium der Finanzen

Pressesprecherin Sandra Jäschke

Telefon: +49 351 564 40060

Telefax: +49 351 564 40069

E-Mail: presse@smf.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang