Hauptinhalt

Fast 3,7 Millionen Euro Fördermittel für Frankenberg

24.08.2016, 10:30 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Ulbig: „Gut investiertes Geld für lebendige und lebenswerte Städte“

Innenminister Markus Ulbig hat heute der Stadt Frankenberg zwei Zuwendungsbescheide in Höhe von insgesamt fast 3,7 Millionen Euro übergeben – 1,056 Millionen Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ und 2,63 Millionen Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Stadtumbau Ost“.

Mit dem Fördermittelbescheid „Städtebaulicher Denkmalschutz“ wird die städtebauliche Gesamtmaßnahme „Historische Altstadt“ finanziell aufgestockt. Mit dieser Unterstützung kann Frankenberg die bauliche Umsetzung laufender Vorhaben in diesem Fördergebiet auch im Programmjahr 2016 fortführen.

„Der Freistaat Sachsen unterstützt die Kommunen beim Erhalt ihrer Innenstädte, historischen Altstädte und besonders stadt- und ortsbildprägender Gebäude“, sagte Innenminister Markus Ulbig. „Bund und Land ist es wichtig, dass insbesondere Innenstädte mit ihrer historischen Gebäudesubstanz gestaltet und zukunftsorientiert genutzt werden. Das ist der Kern städtebaulicher Entwicklung sowie der Denkmalpflege und des Denkmalschutzes in Sachsen“, so Ulbig.

Die Stadt Frankenberg erhielt deshalb bisher rund 20,2 Millionen Euro aus dem Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“. Diese flossen beispielsweise in die Sanierung des Rathauses, die Sanierung privater Wohngebäude, die Gestaltung des Friedens- und Volksparks sowie in die Umnutzung eines ehemaligen Hotels als Bibliothek und Archiv.

Mit dem Fördermittelbescheid „Stadtumbau Ost“ werden der Stadt Frankenberg Finanzhilfen unter anderem für den Bau der Freizeit- und Sportanlage in der Zschopauaue sowie von Rad- und Wanderwegen gewährt. Darüber hinaus werden die Mittel für die Sanierung eines Vereinshauses sowie für die Gestaltung von Erholungsflächen und Spielplätzen im Mühlbachtal eingesetzt.

Innenminister Markus Ulbig: „Die Stadt Frankenberg konnte sich auch dank der intensiven finanziellen Förderung durch Bund und Land seit 2002 zu einer für Jung und Alt attraktiven, lebenswerten und familienfreundlichen Stadt entwickeln. Unsere Fördermittel sind gut investiertes Geld für lebendige und lebenswerte Städte.“

Für das Fördergebiet „Erweiterte Innenstadt“, für das auch der heute übergebene Fördermittelbescheid bestimmt ist, wurden der Stadt Frankenberg seit dem Programmjahr 2012 insgesamt bereits rund 3,1 Millionen Euro Bund-Länder-Hilfen gewährt.

Damit hat die Stadt Frankenberg seit 2002 mit dem heute übergebenen Zuwendungsbescheid finanzielle Förderungen aus dem Bund-Länder-Programm „Stadtumbau Ost“ in Höhe von insgesamt über 14 Millionen Euro erhalten.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium des Innern

Pressesprecher Andreas Kunze-Gubsch

Telefon: +49 351 564 30400

Telefax: +49 351 564 30409

E-Mail: presse@smi.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang