1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

02.12.2015, 09:00 Uhr

Hochspezialisierte Versorgung für die ältere Bevölkerung

Eröffnung Akutgeriatrie am Lausitzer Seenland Klinikum

Gesundheitsministerin Barbara Klepsch eröffnete heute am Lausitzer Seenland Klinikum eine Station für Akutgeriatrie.

»Die neue Akutgeriatrie in Hoyerswerda zeigt, dass wir auch für die ältere Bevölkerung eine gute, aber auch hochspezialisierte Versorgung gewährleisten. Das erfordert hohe Anforderungen - sowohl baulich als auch personell. Um das Qualitätsniveau zu erreichen, müssen wir unsere Kräfte konzentrieren, so wie hier am Lausitzer Seenland«, erklärte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch.

Ältere Menschen sind ein wachsender Teil unserer Gesellschaft, vor allem in den Regionen Sachsens außerhalb der Ballungszentren Dresden und Leipzig. Veränderte Altersstrukturen in der Bevölkerung erfordern Veränderungen in den Versorgungsangeboten der sächsischen Krankenhäuser. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, wurden im Lausitzer Seenland Klinikum im Bestand eine akutgeriatrische Station mit 33 Betten und eine Tagesklinik mit 12 Plätzen neu hergerichtet. Die Maßnahme wurde durch den Freistaat Sachsen mit knapp 3 Millionen Euro gefördert.

Die Geriatrie im Lausitzer Seenland Klinikum ist eine von 22 spezialisierten Akutgeriatriestationen, die in den letzten 6 Jahren im Freistaat Sachsen eingerichtet wurden.

Das Lausitzer Seenland Klinikum ist ein Krankenhaus der Schwerpunkt-versorgung mit 440 Planbetten und 12 tagesklinischen Plätzen. Seit 1991 erhielt das Klinikum 46,6 Millionen Euro an Pauschalfördermittel und 48 Millionen Euro an Einzelfördermittel.

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
Themen
Bau, Immobilien, Gesundheit, Soziales, Wirtschaft
Kontakt
Pressesprecherin Annett Hofmann
Telefon +49 351 564 5595
Telefax +49 351 564 5614
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei