Hauptinhalt

Über 20 Millionen Euro für Nachwuchsforscher und Promovenden sächsischer Hochschulen

25.08.2015, 10:41 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Die sächsischen Hochschulen profitieren auch in diesem Jahr im großen Umfang von der Förderung über den Europäischen Sozialfonds (ESF). An vier sächsischen Universitäten und vier Hochschulen für angewandte Wissenschaften können 12 Nachwuchsforschergruppen, die über ESF-Mittel finanziert werden, für drei Jahre arbeiten. Dafür stellt das sächsische Wissenschaftsministerium 16,4 Millionen Euro im Jahr 2015 bereit.

„Diese Förderung ist für junge Forscherinnen und Forscher eine hervorragende Möglichkeit, sich im Rahmen einer wissenschaftlichen Gemeinschaftsarbeit auf einem Fachgebiet zu spezialisieren, Kontakte zu knüpfen und Netzwerke in die sächsische Wirtschaft aufzubauen. Der Einstieg in das Berufsleben wird damit um ein Vielfaches erleichtet“, sagt die sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange. Für Nachwuchsforschergruppen stehen bis 2020 insgesamt etwa 67 Millionen Euro zur Verfügung. Die nächste Bewerbungsrunde für das Programm läuft Anfang des nächsten Jahres an.

Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst fördert außerdem die Forschungsarbeit im Rahmen von Promotionen in diesem Jahr mit vier Millionen Euro. Die Promotionsstipendien werden über die vier sächsischen Universitäten ausgereicht. An allen sächsischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften werden kooperative Promotionen gefördert. Bis 2020 stehen für Nachwuchsforschergruppen und Promotionsstipendien insgesamt etwa 84 Millionen Euro bereit.

Nachwuchsforschergruppen:
TU Dresden
CoSiMa Computer-Simulationen für das Materialdesign
Fördersumme: 2.220.453Euro
Laufzeit: 01.09.2015 bis 31.08.2018

Atto3D Kommunikationsinfrastrukturen für Attonetze in 3D Chipstapeln
Fördersumme: 2.997.298 Euro
Laufzeit voraussichtlich: 01.09.2015 bis 31.08.2018

Uni Leipzig
Neue Katalyse-Konzepte für miniaturisierte chemische Synthese
Fördersumme: 443.548 Euro
Laufzeit: 01.09.2015 bis 31.08.2018

Wechselwirkung endogener und exogener Stress- und Inflammationsfaktoren mit Genom und Umwelt in der Pathogenese von Zivilisationskrankheiten
Fördersumme: 1.052.631 Euro
Laufzeit: 01.07.2015 bis 30.06.2018

TU Chemnitz
ECoMobility - Connected E-Mobility Eco-type adaptive, ecological Economic (nutzerangepasste Anreize zur system- und CO2-optimalen Verkehrsmittelnutzung)
Fördersumme: 1.547.442 Euro
Laufzeit: 01.09.2015 bis 31.08.2018

AssiSt – Assistierte Bewegungskontrolle durch intelligente Sensortechnologie (geplant vom Fördersumme: 1.386.697 Euro
Laufzeit: 01.09.2015 bis 31.08.2018

TU Bergakademie Freiberg
Prozessvirtualisierung und modellgestützte Datenanalyse reaktiver Stoffsysteme mit hohen Beladungen - ProVirt
Fördersumme: 1.572.248 Euro
Laufzeit: 01.09.2015 bis 31.08.2018

Defekt Engineering in Wide-Bandgap-Halbleitermaterialien für Anwendungen in der Opto- und Leistungselektronik
Fördersumme: 1.534.006 Euro
Laufzeit: 01.10.2015 bis 30.09.2018

HTW Dresden
Bewegungsanalyse für Technische Interaktive Systeme in Realen Anwendungen - TISRA
Fördersumme: 1.036.384 Euro
Laufzeit: 01.09.2015 bis 31.08.2018

Hochschule Mittweida
Ultrapräzisions-Laserbearbeitung (UltraLas)
Fördersumme: 1.972.494 Euro
Laufzeit: 01.07.2015 bis 30.06.2018

Westsächsische Hochschule Zwickau
DEF-suE - Demographic energy-balanced Framework for sustainable urban Environments
Fördersumme: 1.361.437 Euro
Laufzeit: 01.09.2015 bis 31.08.2018

Hochschule Zittau/Görlitz
Neue Systeme zur Ressourcenschonung
Fördersumme: 1.782.006 Euro
Laufzeit: 01.08.2015 bis 31.07.2018

Hintergrund:
Über den Europäischen Sozialfonds werden seit 2007 junge Akademikerinnen und Akademiker an sächsischen Hochschulen gefördert. Insgesamt konnten etwa 350 Promovenden durch Finanzierung des Lebensunterhalts unterstützt werden sowie 97 Nachwuchsforschergruppen gefördert werden.

Mit der Förderrichtlinie zum Europäischen Sozialfonds nimmt Sachsen eine Vorreiterrolle innerhalb der EU ein. Seit 2007 konnte der Freistaat seinen akademischen Nachwuchs mit rund 190 Millionen Euro fördern. Sachsen war das erste Bundesland, das in so großem Umfang ESF-Mittel an Hochschulen eingesetzt hat.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Ansprechpartnerin Katharina Strack

Telefon: +49 351 564 60200

E-Mail: presse@smwk.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang