Hauptinhalt

Brandis soll Innovationskommune Sachsen werden

16.09.2014, 13:05 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Staatsminister Dr. Jürgen Martens hat die Stadt Brandis aus dem Landkreis Leipzig als Gewinner des Wettbewerbs "Sächsische Innovationskommune 2014 – 2016" bekannt gegeben. An dem Wettbewerb hatten sich 21 Kommunen des Freistaates beteiligt. Dabei hat die Stadt Brandis großes innovatives Potenzial gezeigt und bietet aufgrund ihrer Struktur gute Voraussetzungen, ihre Erfahrungen als Modellkommune auch auf andere sächsische Kommunen zu übertragen.
Staatsminister Dr. Jürgen Martens: "Die Bewerbung von Brandis hat vor allem durch ihren umfassenden Ansatz überzeugt. Nicht nur die internen Verwaltungsabläufe der Kommune sollen auf den Prüfstand. Ziele sind auch mehr Transparenz und Bürgerfreundlichkeit der Verwaltung und die bessere Einbindung und Unterstützung der örtlichen mittelständischen Wirtschaft. Diese Ansätze lohnt es zu unterstützen und anderen Kommunen zugänglich zu machen." Martens lobte auch die übrigen Bewerber: "Der Wettbewerb hat gezeigt, dass es bereits viele gute und teilweise auch hervorragende Ansätze in Sachsen gibt und die Staatsmodernisierung bereits kräftig Fahrt aufgenommen hat."

Ziel der Ausschreibung war es, eine Kommune zu finden, die mit Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Europa über einen Zeitraum von etwa drei Jahren Instrumente der Staatsmodernisierung einführen will, um sie nachhaltig zu nutzen.

In den kommenden Wochen wird eine gemeinsame Rahmenvereinbarung mit der Stadt Brandis erarbeitet, in der die Modalitäten und die Umsetzung einzelner Projektbestandteile geregelt sind. Die Projekte, die gemeinsam mit der Kommune umgesetzt werden sollen, gliedern sich in verschiedene Module bei denen sich beide Partner, Stadt und Land einbringen werden. So soll ein Prozessmanagement eingeführt und ausgebaut werden, das die internen Verwaltungsprozesse der Kommune analysiert und ggf. optimiert. Zudem sollen Projekte integriert werden, die den Kontakt des Bürgers zur Verwaltung, die Bürgerfreundlichkeit und die Transparenz fördern.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Europa

Pressesprecher Jörg Herold

Telefon: +49 351 564 15011

Telefax: +49 351 564 16189

E-Mail: presse@smj.justiz.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang