1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

24.07.2014, 12:00 Uhr

Kunstprojekt im Foyer / Kassenraum von Schloss Augustusburg fertiggestellt

Anfang Juli stellten Studenten der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle im Auftrag des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) einen textilen Wandfries im Kassenraum von Schloss Augustusburg fertig. Für die Umsetzung des Projekts standen 28.000 Euro zur Verfügung.

2011 fand die Erneuerung des Motorradmuseums im Küchenhaus und Südflügel und der Schaffung von Sonderausstellungsräumen im Sommerhaus und Nordflügel ihren Abschluss. Im Erdgeschoss des Hasenhauses wurden ein großzügiger zentraler Kassen- und Wartebereich, moderne Toilettenanlagen und eine Garderobe untergebracht. In Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege Sachsen, der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und dem für den Umbau beauftragten Architekturbüro Raum und Bau Dresden wurde zur Wandgestaltung und Verbesserung der Raumakustik eine Lösung gesucht.

Zunächst wurde ein Ideenwettbewerb durchgeführt, an dem sieben Studentinnen und Studenten teilnahmen und sehr unterschiedlichen Ideen als erste Ansätze aufzeigten. Zwei dieser Ideenentwürfe wurden bis zum Musterstück weiterentwickelt. Im Fachbereich Malerei / Textile Künste von Professor Ulrich Reimkasten, wo man sich auch intensiv mit architekturbezogener Kunst auseinandersetzt, wurde ein textiles Kunstwerk entwickelt, das durch seine ästhetische Eigenständigkeit die Raumakustik verbessert und dabei den historischen Raum bereichert. Die Musterstücke wurden professionell vom Akustik Bureau Dresden auf den Prüfstand gestellt. Am Ende bekam der favorisierte Entwurf den Zuschlag.

Ein etwa 23 Meter langer, textiler Fries umschließt nun den Raum im Hasenhaus Augustusburg. Es handelt sich um ein komplexes Gebilde verschiedener textiler Materialien. Zum Einsatz kamen hierbei Filz in unterschiedlichen Qualitäten sowie ein Faltengewebe aus verschiedenen Garnen, von Wolle bis Edelstahl.

Ausgehend von der Landschaft um Schloss Augustusburg sowie Architekturdetails, die sich im Schloss finden lassen, setzten die Studentinnen Lisa Runkehl, Katharina Gahlert und Hanna Müller-Kaempffer einen raumumspannenden textilen Farbverlauf um. Dieser weckt Assoziationen eines Tagesablaufes, vom zarten Morgennebel bis zur nächtlichen Stille oder erinnert an einen ganzen Jahresverlaufes in der Natur. Umgesetzt wurde die künstlerische Arbeit in der Textilmanufaktur Halle (Saale) sowie im Institut für textile Künste, Sepia, Halle (Saale).

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement
Themen
Bau, Immobilien
Kontakt
Pressesprecher Alwin-Rainer Zipfl
Telefon +49 351 564 97200
Telefax +49 351 4510991100
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Medienobjekte

Foto: Wandfries Kassenraum Schloss Augustusburg

  • Ico foto Fotos (1)

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei