Hauptinhalt

Kultusministerin will an Ganztagsangeboten festhalten

03.07.2014, 13:02 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth will an dem hohen Niveau schulischer Ganztagsangebote festhalten. „Ich setze mich dafür ein, auch für die nächsten Schuljahre die Gesamtsumme zur Förderung von Ganztagsangeboten unverändert zu belassen. Ganztagsangebote sind in Sachsen zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Schulkultur geworden“, sagte Kultusministerin Brunhild Kurth in Reaktion auf die heute veröffentlichte Studie der Bertelsmann Stiftung. Danach ist Sachsen bei der Betreuung in Ganztagsschulen erneut bundesweiter Spitzenreiter.

Gegenüber dem laufenden Schuljahr erhalten die Schulen im kommenden Schuljahr 2014/2015 sogar leicht erhöhte Schülerpauschalen. Damit steigt die Schülerpauschale für Schüler an Grundschulen und Gymnasien um rund 6 Euro auf 57,51 Euro. Für jeden Schüler an Förderschulen und Oberschulen gibt es rund 10 Euro mehr und damit 96,83 Euro.

Für das Schuljahr 2014/2015 erhöht sich auch die Anzahl der Schulen mit Ganztagsangeboten von derzeit 1.223 auf 1.242. Rund 300.500 Schüler können nunmehr entsprechende Angebote von der Lernförderung über Bewegungsangebote bis hin zu Freizeitangeboten nutzen.

Der Freistaat fördert Ganztagsangebote mit jährlich 22,4 Millionen Euro.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Pressesprecher Dirk Reelfs

Telefon: +49 351 564 65100

Telefax: +49 351 564 65019

E-Mail: presse@smk.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang