Hauptinhalt

Ortsumgehung Mügeln-Schweta feierlich für Verkehr freigegeben

13.01.2014, 10:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Verkehrsminister Sven Morlok hat heute gemeinsam mit dem Landrat des Landkreises Nordsachsen, Michael Czupalla, dem Mügelner Bürgermeister Volkmar Winkler und dem Präsidenten des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, Rainer Förster, die neu gebaute Trasse der S 31 Ortsumgehung Mügeln-Schweta feierlich für den Verkehr freigegeben.

„Die neue Trasse bringt den Bürgerinnen und Bürgern von Mügeln und Schweta durch Entlastung von Verkehr, Lärm und Abgasen eine spürbare Erhöhung Ihrer Lebensqualität“, sagte Verkehrsminister Sven Morlok im Rahmen der feierlichen Freigabe. „Doch nicht nur die Anwohner profitieren, sondern auch die Wirtschaft der Region, durch eine bessere und schnellere überregionale Verbindung.“

Die Ortsumgehung Mügeln dient vor allem zur Entlastung der Stadt Mügeln und Schweta vom Durchgangsverkehr. Gleichzeitig werden durch die Ortsumfahrung Belastungen wie Lärm, Abgase und Erschütterungen reduziert. Die S 31 bei Mügeln ist überregionale Verbindungsstraße und zugleich Autobahnzubringer. Auch die Stadt Oschatz profitiert vom Bau der Ortsumgehung: Die Verbindung zur A 14 wird für Oschatz nicht nur komfortabler, sondern auch wesentlich schneller.

Die Kosten der rund 6,5 Kilometer langen Neubaustrecke belaufen sich auf 16,6 Millionen Euro. Die Maßnahme wird zu 75 Prozent aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Nach Verkehrsfreigabe der OU wird bis Sommer 2014 noch die nördliche Anbindung von Schweta, mit Bahnübergang über die Strecke der Döllnitzbahn, hergestellt. Der Baubeginn für den anschließenden Ausbauabschnitt von Mügeln zur A 14 ist für Mitte dieses Jahres geplant.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Pressesprecher Jens Jungmann

Telefon: +49 351 564 80600

Telefax: +49 351 564 80680

E-Mail: presse@smwa.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang