Hauptinhalt

Weihnachten hinter Gittern

21.12.2012, 10:34 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

In der Weihnachtszeit wird für die Gefangenen(I) in den sächsischen Justizvollzugsanstalten ihre Lage in Unfreiheit oftmals besonders spürbar. Die Bediensteten und ehrenamtlichen Mitarbeiter legen daher ein besonderes Augenmerk darauf, dass die Gefangenen auch unter diesen besonderen Umständen angemessen Weihnachten feiern können.

Staatsminister Dr. Jürgen Martens: „Die Weihnachtszeit im Justizvollzug stellt eine besondere Herausforderung dar. Allen Mitarbeitern der sächsischen Anstalten danke ich für die gute ganzjährige Arbeit und vor allem für das Engagement in der Adventszeit und an den Feiertagen. Ihnen wie auch den Gefangenen wünsche ich gesegnete Weihnachten.“

Anstaltsleiter, Psychologen, Sozialarbeiter und nicht zuletzt die Seelsorger stehen den Gefangenen gerade auch an den Feiertagen für Gespräche zur Verfügung. Die Familien haben ausreichend Gelegenheit, ihre inhaftierten Angehörigen zu besuchen. Es werden Mutter-Kind-Begegnungstage im Frauenvollzug und Vater-Kind-Begegnungstage durchgeführt. An den Feiertagen werden Gottesdienste mit Krippenspielen angeboten. In den Justizvollzugsanstalten Görlitz und Waldheim bereichern Posaunenchöre die Gottesdienste. Der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche, Herr Jochen Bohl, wird am 24. Dezember 2012 an der Christvesper in der Justizvollzugsanstalt Dresden teilnehmen.

Neben den Weihnachtsfeiern gibt es in allen Justizvollzugsanstalten zusätzliche Freizeitangebote. Besonders beliebt sind Turniere in Sportarten wie Tischtennis, Darts, Kicker, Skat und Schach. Auch die Speisepläne der Anstalten enthalten - wie in den vergangenen Jahren - zu den Feiertagen traditionelle weihnachtliche Gerichte. Zum Jahreswechsel werden dann in vielen Anstalten Fischgerichte angeboten.

Bereits in der Adventszeit wurden die Stationen der Justizvollzugsanstalten weihnachtlich geschmückt. Gemeinsam mit den Bediensteten und ehrenamtlichen Mitarbeitern haben die Gefangenen Plätzchen gebacken und Adventsfeiern gestaltet.

–--
(I) Am 1. Dezember 2012 waren 3.448 Personen in den zehn sächsischen Justizvollzugsanstalten inhaftiert.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Europa

Pressesprecher Jörg Herold

Telefon: +49 351 564 15011

Telefax: +49 351 564 16189

E-Mail: presse@smj.justiz.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang