Hauptinhalt

Ausbau und Elektrifizierung Bahnstrecke Chemnitz – Leipzig werden vorangetrieben

11.12.2012, 09:45 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Nach intensiven Abstimmungen mit der DB Netz AG und den zuständigen Aufgabenträgern des Schienenpersonennahverkehrs liegt jetzt eine abgestimmte und unterschriftsreife Vereinbarung für die nächsten Schritte hin zum bedarfsgerechten weiteren Ausbau und zur Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke Chemnitz - Leipzig vor.

Die Anbindung des südwestsächsischen Raumes an den Schienenpersonenfernverkehr ist ein vorrangiges Ziel des Freistaates. Mit dem Beginn der Planungen zum bedarfsgerechten weiteren Ausbau und der durchgängigen Elektrifizierung der Eisenbahninfrastruktur zwischen Chemnitz und Leipzig wird ein wichtiger Schritt zur Schaffung der infrastrukturellen Voraussetzungen für attraktive eigenwirtschaftliche Verkehrsangebote zwischen Leipzig und Chemnitz geschaffen.

Staatsminister Sven Morlok: „Die Region ist eine der dynamischsten und wirtschaftsstärksten in Sachsen und braucht eine verlässliche und qualitativ hochwertige Schienenanbindung. Der Freistaat steht zu seinem Wort: Wie im Juni angekündigt, stellt der Freistaat Sachsen auf Initiative der Staatsregierung Mittel aus dem Landeshaushalt zur Verfügung. Damit können endlich die dringend benötigten planerischen Grundlagen geschaffen werden.“

Staatsminister Morlok und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Dr. Rüdiger Grube, hatten beim Bahngipfel am 7. Juni 2012 in Chemnitz eine Absichtserklärung über Vorplanungen zum Streckenausbau Chemnitz-Leipzig unterzeichnet.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Pressesprecher Jens Jungmann

Telefon: +49 351 564 80600

Telefax: +49 351 564 80680

E-Mail: presse@smwa.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang