Hauptinhalt

Pilotprojekt zur Motorradsicherheit im Müglitztal

02.11.2011, 14:55 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Motorradfahrer sind ein Schwerpunkt in der Verkehrssicherheitsarbeit Sachsens. „Moped- und Motorradfahrer haben ein deutlich höheres Risiko als Autofahrer, im Straßenverkehr tödlich zu verunglücken“, so Verkehrsstaatssekretär Roland Werner heute bei einem Vor-Ort-Termin an der S 178 im Müglitztal.

An der S 178 wird ein Pilotprojekt zur Verkehrssicherheit von Motoradfahrern umgesetzt. „Damit wollen wir an dieser besonders exponierten Strecke den Startschuss für die Entschärfung von Gefahrenstellen für Motorradfahrer geben. Rechtzeitig zur kommenden Saison sollen die dafür notwendigen Baumaßnahmen fertig sein. Im nächsten Jahr werden weitere Maßnahmen an anderen Unfallhäufungsstellen folgen“, erläutert Werner das Vorhaben.

In Sachsen sind die Belange der Motorradfahrer u. a. Gegenstand der Beratungen der Verkehrsunfallkommissionen bei den Landkreisen und der kreisfreien Städte, deren Aufgabe es ist, Unfallhäufungsstellen zu entschärfen. Auch bei der Zustandserfassung und -bewertung des Straßennetzes hat die sächsische Straßenbauverwaltung die Sicherheit der Motorradfahrer im Blick. Mängel werden mit Mitteln des Straßenbaus oder mit neuer Beschilderung beseitigt. In Abhängigkeit vom konkreten Unfallgeschehen werden beispielsweise spezielle Schutzplankenkonstruktionen zum Schutz der Motorradfahrer aufgestellt. Ein weiterer Bestandteil des Maßnahmenprogrammes ist Verkehrserziehung und Information der Verkehrsteilnehmer insbesondere durch die Verkehrswachten.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Pressesprecher Jens Jungmann

Telefon: +49 351 564 80600

Telefax: +49 351 564 80680

E-Mail: presse@smwa.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang