Hauptinhalt

Weiterdenken e.V. erhält Förderung ab 2023

30.09.2022, 17:30 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Der Fachbeirat zur Förderrichtlinie »Weltoffenes Sachsen« hat sich im Rahmen einer Folgesitzung noch einmal mit der Förderung eines so genannten Landesweiten Fachnetzwerkes im Handlungsfeld »Antiziganismus/Antiromaismus« befasst.

Nach einem Gespräch mit beiden Antragstellern, der Stiftung Soziale Dienste sowie dem Weiterdenken e.V., wird die Zuständigkeit für den Aufbau eines solchen Kompetenznetzwerks für die kommenden drei Jahre Weiterdenken e.V. übernehmen. Den Verein zeichnet u.a. eine langjährige Erfahrung im Themenbereich und eine enge Kooperation mit der landesweiten Selbstorganisation Romano Sumnal e.V. aus. Im ersten Halbjahr 2023 gründet Weiterdenken e.V. das Netzwerk Antiziganismus und seine Gremien.

Die Stiftung Soziale Dienste wird sich weiterhin im Rahmen eines Projektes im Landkreis Zwickau für die soziale Integration u.a. der Sinti und Roma engagieren und sich in das neue Landesnetzwerk mit einbringen.

Die Beiratsmitglieder unterstützen diese Einigung und sprechen die Förderempfehlung für den Projektantrag des Vereins Weiterdenken e.V. aus.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Pressesprecherin Juliane Morgenroth
Telefon: +49 351 564 55056
Telefax: +49 351 564 55060
E-Mail: presse@sms.sachsen.de
zurück zum Seitenanfang