Hauptinhalt

Spitzensport und Polizei – Sächsische Athletinnen und Athleten ausgezeichnet und neue Polizisten für das Land

29.08.2022, 14:07 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Innenminister Armin Schuster: »Der Wettkampf- und Spitzensport gehört zur Polizei Sachsen.«

Nach viereinhalbjähriger Ausbildung können eine Sportlerin und drei Sportler ihre Ernennungsurkunde zur Polizeimeisterin bzw. zum Polizeimeister in den Händen halten. Staatsminister Armin Schuster ernannte heute die Absolventin und Absolventen der Sportfördergruppe in der BallsportARENA Dresden und betonte in seiner Ansprache die besondere Bedeutung des Polizeisports: »Körperliche Fitness ist für den Polizeiberuf unverzichtbar. Unsere Topathletinnen und -athleten haben bei diesem Thema eine wichtige Position inne. Sie sind Vorbilder und Identifikationsfiguren für die eigene Mannschaft und die Bürgerinnen und Bürger des Freistaates.«

Christoph Noack (Biathlon), Eric Strauß (Bobsport) sowie das Geschwisterduo Nancy und Erik Ludwig (beide Gewichtheben) werden nun gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen für mehr Sicherheit im Freistaat sorgen.

Der Inspekteur der Polizei Sachsen, Petric Kleine, ehrte im Rahmen der zweistündigen Veranstaltung verdienstvolle Polizeisportlerinnen und -sportler. In seiner Ansprache verwies er auf die schwierigen Bedingungen der vergangenen zwei Jahre: »Besonders für die Sportlerinnen und Sportler waren die vergangenen Monate und Jahre auf Grund der Pandemie mit großen Unsicherheiten verbunden. Trainings- und Wettkampfausfälle oder Wettkämpfe ohne Zuschauer standen auf der Tagesordnung. Selbstdisziplin, Geduld und ein fester Wille waren gefragt. Umso höher sind mein Respekt und meine Hochachtung für die trotz dieser Widrigkeiten erreichten Spitzenleistungen. Wir sind stolz, Partner unserer Sportlerinnen und Sportler zu sein.«

13 Athletinnen und Athleten aus den Bereichen Bob, Judo, Kanu, Leichtathletik, Ringen und Skilanglauf wurden für ihre Erfolge bei nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet, zwei weitere für ihre langjährigen Verdienste um den Polizeisport im Freistaat Sachsen im Handball und Zweikampf (Judo/Ju-Jutsu).

Zu den Geehrten gehören unter anderem:

– Polizeiobermeisterin Stephanie Schneider (Bobsport, Pilotin)
u. a. Weltcupgesamtsieg 2er Bob, Saison 2019/2020

– Polizeimeister Eric Strauß (Bobsport, Anschieber)
u. a. 2. und 3. Platz im 4er und 2er Bob, Juniorenweltmeisterschaft 2020 in Winterberg

– Polizeiobermeister Franz Anton (Kanuslalom)
u. a. 3. Platz im Einzel bei der Weltmeisterschaft 2021 in Bratislava

Hintergrund
Die Sportfördergruppe der Polizei Sachsen ist an den Polizeifachschulen in Chemnitz und Leipzig beheimatet und seit März 2022 zur Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) zugehörig. Die Sportlerinnen und Sportler absolvieren ihre Ausbildung zur Polizeimeisterin beziehungsweise zum Polizeimeister im Rahmen eines dualen Systems auf knapp viereinhalb Jahre gestreckt, um Trainings- und Wettkampfzeiten absichern zu können.

Erstmals seit 2020 konnte die Ehrung der erfolgreichsten Polizeisportathletinnen und -athleten sowie die Ernennung der Polizeimeisterin und -meister wieder in feierlichem Rahmen durchgeführt werden. Die Ernannten und Geehrten sind und waren Mitglieder der Sportfördergruppe der Polizei Sachsen oder haben sich als Fachwarte um den Polizeisport verdient gemacht. Rund 100 Gäste, darunter Polizeipräsidenten und Vertreter des Sächsischen Landtages sowie Angehörige der Sportlerinnen und Sportler waren bei der Veranstaltung anwesend.


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium des Innern

Ansprechpartnerin Silvaine Reiche
Telefon: +49 351 564 30400
Telefax: +49 351 564 30409
E-Mail: presse@smi.sachsen.de
zurück zum Seitenanfang