Hauptinhalt

Zugabe beim »So geht sächsisch.«-Vereinssportwettbewerb

03.07.2022, 10:03 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

333 Sportvereine gewinnen Werbepartnerschaft mit »So geht sächsisch.« – Bis 29. Juli kann für die drei Publikumslieblinge gestimmt werden

Dresden (3. Juli 2022) – Die Gewinner des diesjährigen Vereinssportwettbewerbs von »So geht sächsisch.« und dem Landessportbund Sachsen (LSB) stehen fest und sind nun unter www.so-geht-saechsisch.de einsehbar.

Nahezu 500 Sportvereine aus allen Teilen des Freistaats hatten sich zuvor unter dem Motto »So geht sächsisch. – im Sport« beworben. 333 von ihnen gewinnen nun eine exklusive Werbepartnerschaft mit »So geht sächsisch.« in Höhe von 2.500 Euro pro Verein für die notwendige Vereinsarbeit und sind damit Sportbotschafter der Kampagne. Zu den Städten und Landkreisen mit den meisten Bewerbungen zählen Leipzig (42), Dresden (36), der Landkreis Mittelsachsen (35) sowie die Landkreise Bautzen, Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (jeweils 34).

»Der Zuspruch der Vereine ist auch in diesem Jahr absolut beeindruckend«, erklärt Ministerpräsident Michael Kretschmer. »Die rege Beteiligung zeigt eindrucksvoll, wie engagiert die Sportbegeisterten im Freistaat sind und wie wichtig eine derartige Unterstützung der sächsischen Vereinslandschaft nach wie vor ist. Daher haben wir uns entschieden, unter den 333 ausgezeichneten Vereinen in diesem Jahr erstmals drei Publikumslieblinge zu küren.«

Die drei Publikumspreise sind mit jeweils 10.000 Euro, 5.000 Euro und 2.500 Euro dotiert. Wer sie erhält, liegt ganz in den Händen der Gewinnerclubs und ihrer Mitglieder und Fans. Sie sind dazu aufgerufen, für ihren Lieblingsverein zu voten. Abgestimmt werden kann ab sofort bis zum Freitag, 29. Juli 2022, unter www.so-geht-saechsisch.de.

LSB-Generalsekretär Christian Dahms betont: »Unsere sächsischen Vereine haben mit der Beteiligung am Wettbewerb ein starkes Lebenszeichen gegeben. Der organisierte Vereinssport ist ein unverzichtbarer Motor für Bewegung, Gesunderhaltung, Sozialisation, Inklusion und Integration. Die unglaubliche Sportartenvielfalt und die Kreativität der Vereine zeugen vom Überlebenswillen unseres Vereinssports.«

Der »So geht sächsisch.«-Vereinssportwettbewerb wurde 2014 im Schulterschluss mit dem Landessportbund Sachsen ins Leben gerufen und würdigt seitdem das große Engagement der Vereine im Freistaat sowie ihren Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Gemeinsam mit den Preisträgern dieses Jahres überzeugten mittlerweile 633 Sportvereine aller im LSB organisierten Sparten die Jury und zeigten seitdem als »So geht sächsisch.«-Werbepartner auf Trikots, an Spielstätten, auf Vereinsfahrzeugen oder Sportgeräten für »So geht sächsisch.« Gesicht.

Mehr Informationen unter www.so-geht-saechsisch.de.


Kontakt

Sächsische Staatskanzlei

Regierungssprecher Ralph Schreiber
Telefon: +49 351 564 10300
Telefax: +49 351 564 10309
E-Mail: presse@sk.sachsen.de
zurück zum Seitenanfang