Hauptinhalt

Das Arbeitsgericht wird 30 Jahre alt

29.06.2022, 12:02 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Pressemitteilung Nr. 2/2022 vom 29. Juni 2022

Das Arbeitsgericht Leipzig wird 30 Jahre alt.

Vom Kohleofen zur E-Verfahrensakte

Heute, am 1. Juli 2022, vor 30 Jahren wurde das Arbeitsgericht Leipzig gegründet. Es ging aus einer Abteilung des Kreisgerichtes hervor, das mit dem Sächsischen Gerichts-organisationsgesetz vom 12. Juni 1992 zum 1. Juli 1992 abgeschafft wurde. Seither wer-den Rechtsstreitigkeiten zwischen Arbeitgebern, Arbeitnehmern, Betriebsräten, Gewerk-schaften und Arbeitgeberverbänden vor den Arbeitsgerichten Sachsens ausgetragen.

Das Arbeitsgericht Leipzig hat seither große Entwicklungen vollzogen. Zunächst noch auf verschiedene Häuser der Stadt verteilt, mussten sich einige Mitarbeiterinnen die Büros selbst mit Kohleöfen heizen. Kopierer gab es zunächst keine. Diese brachte kurzerhand der damalige Direktor aus dem Schwabenland mit. Er rief bei seinen Kollegen in Stuttgart an und orderte ganz unkonventionell auch Kopierpapier. Viele der damaligen Mitarbeite-rinnen sind auch heute noch im Arbeitsgericht tätig und erinnern sich an diese bewegte Zeit.

Später zog man dann in die Angerstraße und 1996 in die Erich-Weinert-Straße, wo das Arbeitsgericht bis heute untergebracht ist. Allerdings wird derzeit vom Freistaat Sachsen ein großes Bauvorhaben für das Arbeitsgericht, das Sozialgericht und das Verwaltungs-gericht Leipzig geplant. Gemeinsam sollen diese drei Gerichte in einem modernen Fach-gerichtszentrum auf der Bernhard-Göring-Straße untergebracht werden. Doch das ist noch Zukunftsmusik.

In der digitalen Zukunft angekommen ist das Arbeitsgericht hingegen bereits. Von der guten alten Schreibmaschine Erika ging der Weg recht schnell zu den ersten Computern und dann am 14. September 2020 zur elektronischen Verfahrensakte. Das Arbeitsgericht Leipzig war damit das erste Arbeitsgericht Sachsens, das von der Papierakte auf die elektronische Akte umstellte und auch Videoverhandlungen durchführte. Es nahm eine Vorreiterrolle für alle Arbeitsgerichte Sachsens ein. Vor vier Tagen, am 27. Juli 2022, schloss sich der Reigen. An diesem Tag führte mit dem Arbeitsgericht Zwickau das letzte Arbeitsgericht Sachsens die elektronische Verfahrensakte ein. Die Arbeitsgerichtsbarkeit ist damit die erste Gerichtsbarkeit Sachsens, die flächendeckend in der digitalen Zukunft angekommen ist.

Frank Liedtke
Pressesprecher


Kontakt

Arbeitsgericht Leipzig

Pressesprecher Frank Liedtke
Telefon: +49 341 595 6502
Telefax: +49 341 595 6602
E-Mail: presse@arbgl.justiz.sachsen.de

Themen

zurück zum Seitenanfang