Hauptinhalt

Wissenschaftsministerium finanziert Koordinatorenstelle im Childhood-Haus Leipzig

06.10.2021, 13:00 Uhr — Erstveröffentlichung (aktuell)

Sebastian Gemkow: »Vorbildhafte Rolle beim Kinderschutz«

Mit einem Geschenk in den Händen hat Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow heute das vor rund drei Jahren gegründete Childhood-Haus in Leipzig besucht. Das gemeinsame Projekt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Leipzig und der World Childhood Foundation bietet Kindern und Jugendlichen, die Opfer oder Zeugen von sexualisierter und körperlicher Gewalt und Vernachlässigung geworden sind, einen Schutzraum und soll den Betroffenen möglichst eine Befragung vor Gericht ersparen. Der vorwiegend von Drittmitteln und Spendengeldern getragenen Einrichtung hat der Wissenschaftsminister jetzt 85.000 Euro zugesagt. Damit kann bis Ende nächsten Jahres die Finanzierung eines Kinderschutzkoordinators oder einer -koordinatorin sichergestellt werden.
Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow: »Das Childhood-Haus mit seinem behördenübergreifenden und interdisziplinären praktischen Zusammenwirken nimmt eine vorbildhafte Rolle beim Kinderschutz in Leipzig und Umgebung ein. Ärzte und Psychologen arbeiten eng mit Polizei, Staatsanwaltschaft, Justiz und Jugendämtern zusammen, um Betroffene aufzufangen und möglichst nicht zusätzlich zu belasten. Diese Zusammenarbeit organisiert eine Kinderschutzkoordinatorin oder ein -koordinator, der in jedem Einzelfall für die Abstimmung der erforderlichen Schritte verantwortlich ist und zugleich den Kindern als Vertrauensperson zur Verfügung steht. Ich freue mich, dass das Wissenschaftsministerium mit der Finanzierung der Koordinatorenstelle einen Beitrag zur dringend notwendigen Arbeit des Childhood-Hauses am Uniklinikum Leipzig leisten kann.«

Seit 1999 existiert an der Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin am Department für Frauen- und Kindermedizin des Universitätsklinikums Leipzig eine interdisziplinäre Kinderschutzgruppe. Eine zusätzliche Kinderschutzambulanz gibt es seit 2012.
In Anlehnung an das schwedische Barnahus-Konzept wurde in Zusammenarbeit mit der von der schwedischen Königin Sylvia gegründeten World Childhood Foundation von August 2016 an die Planung des ersten Childhood-Hauses in Deutschland in Leipzig angestoßen und vorbereitet. Am 27. September 2018 hat I. M. Königin Sylvia von Schweden das Childhood-Haus feierlich eingeweiht.
Mehr: https://www.childhood-haus.de/leipzig/


Kontakt

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus

Pressesprecher Falk Lange

Telefon: +49 351 564 60200

E-Mail: falk.lange@smwk.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang