1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

20.06.2014, 14:40 Uhr

Kunstministerin Sabine von Schorlemer verleiht Zejler-Preis 2014 an Gerat Wornar

Heute verleiht das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst erstmals den Preis für sorbische Sprache Zejler-Preis und prämiert damit herausragende Leistungen auf dem Gebiet des Erwerbs, des Gebrauchs und der Vermittlung der sorbischen Sprache. Der mit 5.000 Euro dotierte Zejler-Preis wird in einer Festveranstaltung in der Kamenzer Klosterkirche St. Annen an den Pfarrer Gerat Wornar verliehen.

„Die sorbische Sprache gehört zum kulturellen Reichtum unseres Landes, die wir erhalten und fördern möchten. Mit Gerat Wornar wird heute ein engagierter Förderer der sorbischen Sprache geehrt. Als ehrenamtlicher Chefredakteur des Katolski Posoł hat er maßgeblich zum Erfolg des meistgelesenen sorbischen Printmediums und damit auch zum Gebrauch und zur Pflege der sorbischen Sprache beigetragen“, so die für Belange der Sorben zuständige Ministerin Sabine von Schorlemer.

In der Begründung der Jury heißt es in sorbischer Sprache: „Knjezej Geratej Wornarjej spožči so Myto Zejlerja za dołholětne wobstajne skutkowanje na dobro spěchowanja a šěrjenja dobreje spisowneje serbšćiny jako čestnohamtski šefredaktor a publicist.“

Die Jury begründet wie folgt: „Herrn Gerat Wornar wird der Zejler-Preis verliehen für seine langjährigen Verdienste um die Förderung und Verbreitung der obersorbischen Sprache durch sein unermüdliches Wirken als ehrenamtlicher Chefredakteur und Publizist.“

Der Zejler-Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Der Preis trägt den Namen des Dichters, Publizisten und Theologen Handrij Zejler (1804-1872), der als Begründer der modernen sorbischen Literatur gilt und mit seinem Werk bis heute einen positiven Einfluss auf die sorbische Sprache ausübt.

Der Preis ist Teil des Maßnahmenplans zur Ermutigung und zur Belebung des Gebrauchs der sorbischen Sprache, welcher am 24. April 2012 von der Sächsischen Staatsregierung beschlossen wurde.

Zu Gerat Wornar:

Neben seiner Tätigkeit als sorbischer katholischer Gemeindepfarrer wirkte Gerat Wornar seit dem Jahr 1978 als Chefredakteur des Katolski Posoł, der Wochenzeitschrift der katholischen Sorben. Diesen Dienst hat er fast 35 Jahre ehrenamtlich erfüllt. Unter seiner Leitung entwickelte sich der Katolski Posoł zu einer modern gestalteten und allgemein anerkannten Wochenzeitschrift, die sich mit einem Internetauftritt auch den neuen Medien öffnet. Im Laufe der Jahrzehnte veröffentlichte Gerat Wornar im Posoł verständliche Erörterungen religiöser Themen wie auch gut geschriebene Portraits, Gedanken über das Gemeindeleben und Gegenwartsprobleme. Sehr wichtig war ihm dabei immer ein sehr gutes und verständliches Sorbisch. Auf diesem Gebiet hat er sich selbst und seine Mitarbeiter ständig vervollkommnet. Darüber hinaus hat er publizistisch gearbeitet. So ist z. B. 2012 der beliebte Bildband mit dem Titel „Bei den katholischen Sorben“ erschienen. Zu den aussagekräftigen Farbbildern von Matthias Bulang hat Gerat Wornar einen ansprechenden Text geschrieben.

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Themen
Kunst & Kultur, Sorben
Kontakt
Pressesprecher Andreas Friedrich
Telefon +49 351 564 6020
Telefax +49 351 564 6025
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei