1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

27.02.2013, 14:32 Uhr

Umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen des OAZ gegen Mitglieder des Deutschen-Polizei-Hilfswerks

Innenminister Ulbig: "Konsequentes Vorgehen gegen Feinde unserer Demokratie"

Heute durchsuchten Beamte der Staatsanwaltschaft Dresden und des Operativen-Abwehrzentrums-Rechtsextremismus (OAZ) sieben Wohnungen sowie eine Betriebsstätte in Sachsen und eine Wohnung in Brandenburg. 119 Polizeibeamte waren im Einsatz

Gegen Mitglieder des Deutschen Polizei Hilfswerks läuft ein Verfahren wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung. Bei den Durchsuchungen wurden Uniformen, Speichermedien und verschiedene Unterlagen sichergestellt.

Innenminister Markus Ulbig: „Auch in diesem Fall hat das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei eine hervorragende Arbeit geleistet. Den Ermittlern gilt mein ausdrücklicher Dank. Wir werden auch weiterhin konsequent gegen Feinde unserer Demokratie vorgehen. Es gibt in Sachsen keinen rechtsfreien Raum. Dies wurde den kriminellen Akteuren des Deutschen Polizei Hilfswerk mit der heutigen Polizeiaktion deutlich vor Augen geführt.“

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium des Innern
Themen
Sicherheit & Inneres
Kontakt
Pressesprecher Martin Strunden
Telefon +49 351 564 3040
Telefax +49 351 564 3049
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei