1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

23.12.2011, 09:11 Uhr

Bilanz 2011: 12 freiwillige Gemeindezusammenschlüsse in Sachsen

Im Jahr 2011 gab es 12 freiwillige Zusammenschlüsse von sächsischen Gemeinden. Die Zahl der Gemeinden wird sich dadurch zu Jahresbeginn 2012 auf dann 458 Kommunen reduzieren. Die meisten dieser Zusammenschlüsse werden per 01. Januar 2012 vollzogen. In zwei Dritteln der Fälle erfolgen Zusammenschlüsse innerhalb bereits bestehender Verwaltungsgemeinschaften zu Einheitsgemeinden. Dies entspricht genau einer der Hauptzielstellungen des Leitbildes

Innenminister Markus Ulbig: „Ein Zusammenschluss von Gemeinden bietet neue Gestaltungsspielräume. Zahlreiche sächsische Gemeinden arbeiten deshalb schon heute in vielen Bereichen eng zusammen. Ich hoffe, dass künftig noch mehr Gemeinden ihre Zukunft gemeinsam anpacken. Wir brauchen Gemeindestrukturen, die auch in fünfzehn Jahren noch Bestand haben – für unser gemeinsames Ziel: ein zukunftsfähiges Land, in dem auch unsere Kinder gut leben können.“

Der Freistaat Sachsen hat auch in diesem Jahr Vorhaben, die dem gebietsstrukturellen Leitbild entsprechen, nachhaltig unterstützt. Neben der pauschal gewährten Fusionsprämie wurde bereits zu Jahresbeginn ein in Zusammenarbeit zwischen dem Staatsministerium des Innern und dem Sächsischen Städte- und Gemeindetag erstellter Leitfaden zu vielen, die Gemeinden bewegenden Detailaspekten herausgegeben.

Hintergrund:

Gebietsänderungen mit Wirkung zum 1. Januar 2012

Landkreis Bautzen
Eingliederung der Gemeinde Wiednitz in die Stadt Bernsdorf

Landkreis Mittelsachsen
Eingliederung der Gemeinde Bockelwitz in die Stadt Leisnig

Eingliederung der Gemeinde Frankenstein in die Stadt Oederan

Vereinigung der Gemeinden Bobritzsch und Hilbersdorf zur Gemeinde
Bobritzsch-Hilbersdorf

Landkreis Leipzig
Eingliederung der Stadt Mutzschen in die Große Kreisstadt Grimma

Vereinigung der Gemeinden Hohburg und Falkenhain zur Gemeinde Lossatal

Eingliederung der Gemeinde Kitzen in die Stadt Pegau

Erzgebirgskreis
Eingliederung der Gemeinde Pobershau in die Große Kreisstadt Marienberg

Landkreis Meißen
Eingliederung der Gemeinde Weißig a. Raschütz in die Gemeinde Lampertswalde

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Eingliederung der Gemeinde Porschdorf in die Stadt Bad Schandau

Bereits zum 1. Juli 2011 ist die Gemeinde Ebersbach, Landkreis Mittelsachsen, in die Stadt Döbeln eingegliedert worden.

Zum 1. Oktober 2011 ist die Gemeinde Falkenau in die Stadt Flöha eingegliedert worden.

Entwicklung der Anzahl der Gemeinden im Freistaat Sachsen

03.10.1990 1.626 Städte und Gemeinden
01.01.1994 1.166 Städte und Gemeinden

01.01.1995 920 Städte und Gemeinden
01.01.1998 787 Städte und Gemeinden
01.01.1999 546 Städte und Gemeinden

01.01.2005 515 Städte und Gemeinden
01.01.2009 493 Städte und Gemeinden
01.01.2012 458 Städte und Gemeinden

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium des Innern
Themen
Kommunales, Landesentwicklung, Sicherheit & Inneres
Kontakt
Pressesprecher Martin Strunden
Telefon +49 351 564 3040
Telefax +49 351 564 3049
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei