1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

18.10.2011, 13:59 Uhr

Fußball-Fanprojekt Leipzig

In der seit Monaten anhaltenden Diskussion um die Zukunft des Fußballfanprojektes in Leipzig konnte jetzt eine Lösung zwischen den drei Zuwendungsgebern Deutscher Fußballbund, Stadt Leipzig und Land Sachsen gefunden werden. Nicht zuletzt hatte Innenminister Markus Ulbig anlässlich der Fußball-Sicherheitstagung am 29. August 2011 in Dresden auf eine schnelle Entscheidung gedrängt um die Fansozialarbeit in Leipzig nicht zu gefährden.
Noch in diesem Jahr wird der neue Träger Outlaw gGmbH seine Arbeit aufnehmen. Um das "Know How" des bisherigen Fanprojektes der Sportjugend Leipzig zu nutzen, hat sich die Stadt Leipzig bereit erklärt, einen Teil des Projektes für eine Übergangszeit von zwei Jahren zu übernehmen.

Landespolizeipräsident Bernd Merbitz zeigt sich zufrieden: "Die intensiven Verhandlungen zum Erhalt der Fanarbeit für Leipzig haben sich gelohnt. Bewährtes und Neues werden nun gemeinsam helfen, Fußball in der Messestadt auch weiterhin in einem friedlichen Umfeld stattfinden lassen zu können."

Auch Bürgermeister Thomas Fabian freut sich über das Ergebnis: „Stadt und Land haben sich auf einen guten Weg verständigt. Mit dem Trägerwechsel und der Einbindung bisheriger Erfahrungen kann die Fußball-Fanarbeit in Leipzig nun weiterentwickelt werden.“

Marginalspalte

Medieninformationen suchen

Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie eine erweiterte Suchfunktionalität und können auf das gesamte Archiv zugreifen.

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich einfach im Bereich »Mein Medienservice« an.

Informationen

Herausgeber
Sächsisches Staatsministerium des Innern
Themen
Kommunales, Sicherheit & Inneres
Kontakt
Pressesprecher Andreas Kunze-Gubsch
Telefon +49 351 564 3040
Telefax +49 351 564 3049
 
Sie haben Fragen zu dieser Medieninformation?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Diese Medieninformation im PDF-Format

Download

© Sächsische Staatskanzlei